Sachverständige im Bereich:                                              Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken


Arten der Sachverständigengutachten

  • Verkehrswertermittlungen

    Verkehrswertermittlungen (umgangssprachlich auch als Grundstücksbewertungen bezeichnet) benötigen Sie, wenn Sie eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchten, für Vermögensregelungen, bei Erbschaftsauseinandersetzungen oder zur Ermittlung des Zugewinnausgleiches.

  • Beleihungswertermittlungen

    Beleihungswertermittlungen erstellt man im Rahmen von Finanzierungs-, Kapital- oder Investitionsgeschäften bei Banken und Kreditinstituten.

  • Versicherungswertermittlungen

    Versicherungswertermittlungen werden benötigt für die Gebäudeversicherung Ihrer Immobilie – wichtig sind hierbei Neuwert und Zeitwert der vorhandenen Bausubstanz.

  • Miet- und Pachtwertermittlungen

    Miet- und Pachtwertermittlungen sind gefragt, wenn es unterschiedliche Meinungen zur Höhe der zu zahlenden Miete oder Pacht einer Wohnung, eines Gebäudes oder eines Grundstückes gibt.

  • Schiedsgutachten

    Schiedsgutachten sind zu erstellen, wenn zwei Parteien sich zu einem bestehenden Sachverhalt nicht einigen können und deshalb einen Gutachter beauftragen, diesen Sachverhalt im Rahmen eines Gutachten zu untersuchen und aus der Untersuchung eine objektive Schlussfolgerung abzuleiten – dies kann sowohl empfehlend als auch auf verbindlicher Basis erfolgen.

  • Bewertung von Grunddienstbarkeiten oder beschränkt persönlichen Dienstbarkeiten

    Diese Bewertungen können sowohl zu Gunsten oder zu Lasten eines Grundstückes, Gebäudes oder einer Personen dinglich gesichert sein und nehmen regelmäßig Einfluss auf den Wert einer Immobilie, so z.B. Leitungsrechte, Wegerechte, Wohnrechte, Recht auf Wart und Pflege u.a. mehr.

  • Mietflächenermittlungen

    Mietflächenermittlungen sind erforderlich, wenn Uneinigkeit über die anrechenbare Mietfläche besteht. Dies kann sowohl auftreten bei Wohnimmobilien als auch bei gewerblich genutzten Immobilien. Regelmäßig bestehen z.B. unterschiedliche Auffassungen zur Anrechnung von Wohnflächen bei Dachschrägen in Dachgeschosswohnungen.

  • Bestandsanalysen und Sanierungskonzepte

    Bestandsanalysen oder Sanierungskonzepte erstelle ich Ihnen, wenn Sie ein Gebäude instandsetzen und modernisieren möchten. Dann benötigen Sie eine Übersicht, welche Leistungen dringend erforderlich sind oder welche Leistungen auch zu einem späteren Zeitpunkt erbracht werden können und in welchem Umfang. Zugleich erhalten Sie eine Empfehlung, in welcher Reihenfolge die angestrebten Leistungen zu erbringen sind.

  • Nutzungskonzeptionelle Beratung bei der Reaktivierung von Alt- und Leerstandsimmobilien

    Sie haben sich in ein historisches und leer stehendes Gebäude verliebt und würden es gern kaufen – aber Sie wissen nicht, ob die Immobilie die baulichen Voraussetzungen für Ihre angestrebte Nutzung bietet oder ob am Immobilienmarkt für Ihre geplante Nutzung überhaupt ein Bedarf besteht - dann ist eine nutzungskonzeptionelle Beratung sinnvoll.

  • Beweissicherungen

    Beweissicherungen werden dann erstellt, wenn angrenzend an ein Grundstück Baumaßnahmen von Fremdfirmen durchgeführt werden und diese Baumaßnahmen Einflüsse auf die angrenzende Immobilie nehmen könnten (so z. B. Verschmutzungen, Beschädigungen, Rissbildungen, Absenkungen u.a. mehr ). Beweissicherungen können in bildlicher oder textlicher Form oder in Kombination beider erfolgen, sowohl in Kurzfassung oder auch sehr ausführlich – je nach Bedarf und Situation.


Umfang der Sachverständigengutachten

 

  • Immobilienbewertung

    Die Immobilienbewertung ist sinnvoll, wenn Sie nur für sich persönlich einen Wert Ihrer Immobilie benötigen, um eine interne Entscheidungsgrundlage zu haben. Dieses Produkt (Immobilienbewertung) ist nicht geeignet zur Vorlage bei Ämtern und Behörden, Banken oder sonstigen öffentlichen Stellen.

    Diese Immobilienbewertung ist geeignet für „Standardimmobilien“ wie Gartengrundstücke, Eigentumswohnungen, Ein- und Zweifamilienhausgrundstücke oder kleinere Mehrfamilienhausgrundstücke ohne besonderen Schwierigkeitsgrad (z.B. keine Bewertung von Rechten und Lasten).

    Es erfolgt eine Objektbesichtigung mit textlicher und bildlicher Grundstücksaufnahme ( je nach Objektgröße und – umfang). Im Büro stelle ich dann die erforderlichen Recherchen zum Objekt und zur Marktsituation an und danach führe ich die eigentliche Bewertung durch. Der Stundenaufwand für diese Bewertung liegt zwischen 10 – 15 Arbeitsstunden.

    Ihr Vorteil auf Grund des geringeren Zeitaufwandes ist auch ein niedrigeres Honorar auf Stundenbasis. Nebenkosten (Anfahrt, Porto, Schreib- und Kopierarbeiten, Fotoarbeiten, Archivierung) sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer sind ergänzend zu berücksichtigen.

    Ein weiterer Vorteil ist, dass die Objektaufnahme und die Bewertung qualitativ der einer Gutachtenerstellung entsprechen. Dies bedeutet, dass Sie bei Bedarf, aus der bereits erbrachten Leistung „Immobilienbewertung“ nachträglich zeitnah ein Gutachten für die Immobilie erstellen lassen können. Das bereits gezahlte Honorar für die Bewertung wird dabei verrechnet.

  • Sachverständigengutachten in fokussierter Form

    Dieses Sachverständigengutachten findet Anwendung beim Kauf oder Verkauf eines Grundstückes, als Grundlage für Beleihungen (wenn es sich um eine regionale Bank/Kreditinstitut handelt) oder für familieninterne Vermögensregelungen.

    Es erfolgt, wie bei der oben dargestellten Bewertung, eine Objektbesichtigung und Objektaufnahme in Text und Bild, danach die Objekt- und Marktrecherchen und dann die textliche Ausarbeitung des Gutachtens einschließlich Bewertung.

    Im fokussierten Gutachten wird auf eine detaillierte Beschreibung von örtlicher Lage, Bewertungsobjekt, Marktsituation und Erläuterungen der einzelnen Bewertungsansätze verzichtet.

    Die Honorargebühren berechnen sich entsprechend Vereinbarung vor Auftragserteilung.

    Ergänzend zu berücksichtigen sind die Nebenkosten ( Anfahrt, Porto, Schreib- und Kopierarbeiten, Fotoarbeiten, Archivierung )

  • Ausführliches Sachverständigengutachten in langtextlicher Form

    Das ausführliche Sachverständigengutachten (in langtextlicher Form) ist geeignet für die Vorlage bei Ämtern und Behörden und sonstigen öffentlichen Stellen und Entscheidungsträgern (so z.B. Finanzbehörden, Gerichte, Stadt- und Kommunalverwaltungen sowie Banken/Kreditinstitute mit überregionalem Tätigkeitsfeld).

    Es erfolgt eine Objektbesichtigung und Objektaufnahme in Text und Bild, danach die Objekt- und Marktrecherchen und dann die detaillierte textliche Ausarbeitung des Gutachtens einschließlich Bewertung und Plausibilisierung der ermittelten Werte – sofern Vergleichswerte i.S. des § 15 der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmowertV) vorliegen.

    Die Honorargebühren berechnen sich entsprechend Vereinbarung vor Auftragserteilung.

    Ergänzend zu berücksichtigen sind die Nebenkosten (Anfahrt, Porto, Schreib- und Kopierarbeiten, Fotoarbeiten, Archivierung )